Etwas wirr: Gedanken zu meiner beruflichen Zukunft

Werte Leserinnen und Leser,

ich habe mich immer Blogs geärgert, in denen wochenlang nichts passiert und man schaut sich immer den gleichen alten Beitrag auf der Seite an. Und wir alle wissen: noch älter als die Zeitung von gestern ist der Blog-Beitrag von vorgestern. Sorry for that!

Jetzt war ich aber selber so faul- nee, eigentlich fleißig, aber in in eine andere Richtung. Ich habe mich monatelang gequält und gewunden, habe gesponnen und nachgedacht, gelesen und nachgefragt, aber alle Zeichen deuten auf die Entscheidung:

Ich mache mich selbständig.

Wenn ich mich für eine Sache begeistere, dann lege ich ein schnelles Tempo vor und akzeptiere kein „Nein“ oder „Später“. Immer wieder bin ich mit dieser Art angeeckt und wenn ich dann auch noch fachliche Defizite bei meinem Vorgesetzten erkannte, dann war es hin mit der vertrauensvollen Zusammenarbeit. Den Chefs bin ich ziemlich auf die Nerven gegangen, weil ich meine Themen durchboxen wollte, aber in der Regel haben sich Chefs auch ihre Komfortzonen erarbeitet, die wollen sie nicht aufgeben. Außerdem mögen sie es in der Regel nicht, wenn jemand Anderes die guten Ideen hat und sich auch als Urheber positionieren möchte. Na ja, ich bin mit Sicherheit auch kein einfacher Charakter, muss ich dazu sagen, Als „forsch“ wurde ich Mal von einem Chef euphemistisch bezeichnet, als „Alphatier“, „hoch eigenmotiviert“.

Solche Eigenschaften passen wohl eher in ein Unternehmen, dass sehr dynamisch und innovationsfreudig ist. In solchen Unternehmen geht es aber leider oft chaotisch zu, Hierachien sind nicht geklärt, es entstehen Ineffizienzen: Überstunden und unnötige Arbeit viele Diskussionen. Bei den konservativen Unternehmen bin ich mit meiner „forschen“ Art angeeckt.

Ich plane, einen Blog über meinen Weg in die Selbständigkeit schreiben, ob da sich wohl Leser finden?

Jetzt muss ich kurz pausieren und mir Visitenkarten erstellen. Nächste Woche will ich eine Messe besuchen und vorfühlen, ob Interesse an meiner Arbeit besteht.

So long,

Tschökes mit ökes

12 Gedanken zu “Etwas wirr: Gedanken zu meiner beruflichen Zukunft

    1. Danke, meine Liebe!

      Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich Rosen oder Katzen auf der Karte haben möchte.
      Selbständigkeit erfordert wichtige Entscheidungen! 😉

      LG
      Lotte

  1. Liebe Lotte,
    herzlichen Glückwunsch zu diesem Entschluss. Ich bin sehr gespannt zu lesen, was du tust und wie es dir ergeht dabei.
    Vielleicht treffen wir uns mal wieder auf einen Tee. Bin im September immer dienstags in der großen Stadt. 🙂
    Liebe Grüße und die besten Wünsche!!
    Dr. Mo

    1. Mensch, Dr. Mo,

      du hier, nicht in the Pott? 🙂

      Tee, Kaffee, Bier, Wein.. whatever u like!

      Wenn du magst, schon morgen, sonst gerne nächste Woche!

      Danke für deine guten Wünsche!

      LG
      Lotte

  2. Ich wünsch Dir auch alles, was Du brauchst: schmissige Sätze, geile Schuhe und die schicksten Visitenkarten wo gibt!

    (mein großer Mitbewohner mach Marketing/PR; selbständig; hat vor knapp 2 Jahren damit angefangen…)
    (und ich wollte selbständig sein und dann hat die Frau da inne Agentur mich mega entmutigt, nuja)

    Grüße aus farfaraway-land (bald auch auch von 9 bis 3, weil dann beide Kinder in der Krabbelstube sind!)

    lilalaunebärIn

    1. Danke, meine Liebe! Heute ist Prokastrination angesagt, aber morgen starte ich bestimmt durch! 🙂

      Wenn du eine gute Idee hast und dein Businessplan stimmt, kann dich niemand entmutigen! Hau rein, sis!!

      die Lotte

      1. Ich mag es auch, wenn ihr Blumen und Karten zu allen Anlässen bastelt.

        Ich habe eine ungefähren Business-Plan. Ich kenne mein Produkt, meine Zielgruppe, die Konkurrenz, den Markt und die Preise. Ich habe aber nichts ausgearbeitet, da ich ja keinerlei Förderung erhalte.

        Da ich außer meiner eigenen Arbeitszeit keine Ausgaben habe, muss ich kein Risiko fürchten.

      2. Echt? Na, ja, ich mache das jetzt auch seit sehr vielen Jahren, wenn ich es nicht könnte, wäre es schlimm. Aber Moment, meine Chefs machten ihren Job auch schon seit Jahren! Irgendetwas stimmt da nicht!

      3. Im Übrigen: Falls du möchtest, dass jemand deinen Plan zur Selbständigkeit Mal betriebswirtschaftlich durchleuchtet, melde dich!

  3. Danke, meine Liebe! Heute ist Prokastrination angesagt, aber morgen starte ich bestimmt durch! 🙂

    Wenn du eine gute Idee hast und dein Businessplan stimmt, kann dich niemand entmutigen! Hau rein, sis!!

    die Lotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s